Skip to content
Behandlungen

Bruststraffung/-verkleinerung

Eine hängende und auch zu große Brust kann nicht nur aufgrund der geminderten Ästhetik zu einer seelischen Belastung werden, auch körperliche Probleme (bei einer großen Brust) durch Fehlhaltung des Schulterbereiches können entstehen.

Bei einer reinen Bruststraffungs-OP geht kein Gewebevolumen verloren. Die dabei überschüssige Haut wird hierbei in die Brust als “innerer BH” zur Steigerung der Gewebefestigkeit verlagert. Die Brustwarzen sollten in der Regel angehoben und ggf. auch verkleinert werden. Dabei sind Narben um die Brustwarzen und im Stegbereich notwendig (moderne “vertikale” Methode). Nur in Ausnahmefällen benötigt man eine quere Narbe in der unteren Brustfalte.

Die Qualität der Narben ist in der Regel ausgezeichnet, da (bei hängenden Brüsten in der Regel vorhandene) wenig elastische Haut zu minimaler Narbenbildung neigt.

Bei einer Brustverkleinerung wird zusätzlich nach Bedarf Drüsenkörpergewebe entfernt. Im Gegensatz zu einer Straffung kann hierbei der Erhalt der Stillfähigkeit sowie der Brustwarzensensibilität nicht garantiert werden. Beide Brustwarzen bleiben in der Regel unbeschadet.

  • Kurzinfo zur Brust-OP:
  • Durchführung der OP: stationär für 1 - 2 Tage
  • OP-Zeit: 1,5 - 2 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Verband: Elastische Wickelung, BH ab dem zweiten Tag nach OP - Entfernung der Fäden nach 14 Tagen
  • Gesellschaftsfähig: Nach 2 Tagen
  • Sport: Nach 4 Wochen

Buchen Sie Ihr Beratungsgespräch bei uns!

Kontakt

Praxisklinik Harvestehude 
Dr. med. Stefan Klinzing
Hallerstr. 71
20146 Hamburg 

Tel.: +49 (0) 40 4149 8080
info@plastischechirurgie-hamburg.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden